#threesome

Irgendwie hab ichs mit Dreiern in der letzten Zeit…
Ich weiß noch vor drei Jahren oder so, als ich meinen ersten Dreier hatte, bzw. davor, als ich immer meinte, ich will so gerne mal einen Dreier haben… wie unerfahren ich da war. Ich wollte es zwar immer, aber irgendwie hatte ich auch immer etwas Schiss davor. Wovor genau? Überforderung vielleicht. Vielleicht würde es mir nicht gefallen? Will ich lieber zwei weitere Männer (MMF) oder lieber einen Mann und eine Frau (FFM)? Ich dachte immer, wenn eine weitere Frau im Spiel wäre, wäre ich wohl eifersüchtig, sie würde mir die Show stehlen oder der Mann würde sie attraktiver finden als mich. Meinen ersten Dreier hatte ich dann tatsächlich mit zwei Männern. Das war super, auch wenn ich ziemlich betrunken war. Dann gab es natürlich auch immer mal wieder auf Partys Situationen, wo ich mit zwei oder auch mehreren Menschen zu Gange war. Ich kann auch bis heute nicht sagen, welche Konstellation mein Favorit ist. Es ist eben auch immer unterschiedlich. Wobei ich insgesamt mehr und mehr zu FFM tendiere, einfach deshalb, weil ich Sex mit Frauen auch extrem gerne habe und ich es genieße, wie Frauen mich ansehen und verwöhnen. Seitdem ist viel Zeit und sind viele Dreier vergangen und mittlerweile liebe ich es einfach nur.

In der letzten Zeit haben sich tatsächlich mehr und mehr private Dreier mit Pärchen ergeben. Meist passierte das auch wirklich eher spontan im Rausch. Und es war immer wundervoll für mich. Das Begehrtwerden von zwei Menschen gleichzeitig, die sich beide so vertraut und durch Gefühle verbunden sind. Ich weiß noch gar nicht genau, was mich daran so fasziniert, aber irgendwie macht es mich sehr glücklich. Allein der Moment, wenn ich morgens nackt zwischen beiden wach werde, mich nicht entscheiden kann, mit wem ich zuerst kuscheln mag oder ich von beiden Seiten zärtlich geweckt werde… hach…

Eine der ersten sehr intensiven privaten Erfahrungen hatte ich mit meinem befreundeten Pärchen, bei denen ich Weihnachten verbracht habe. Mit ihm habe ich schon seit ein paar Jahren was am Laufen und plötzlich sind wir doch zu dritt in der Kiste gelandet. Das war so wundervoll.
Wobei…stopp, der Abend ging eigentlich schon mit einem Dreier los, den ich mit Mr. Spank und einer schönen Unbekannten hatte. Ich habe sie intensiv gefingert, während er mich von hinten zum Squirten gebracht hat. Tja, manchmal gehen die Triebe eben mit mir durch… unglaublich. Und mit dieser sexy aufgeladenen Stimmung ging es dann irgendwie weiter. Und dabei kam jede/r Beteiligte irgendwie auf seine Kosten und zeigte hier und da auch ganze neue Seiten von sich auf.

Der nächste Dreier war dann auf einer Kinky-Party, wo ich mit meiner männlichen Begleitung in ein intensives Gespräch mit einer interessanten Dame verwickelt wurde. Und plötzlich ging alles ganz schnell. Eine flüchtige Berührung da, ein vorsichtiger Kuss hier und weniger Minuten später lagen wir nackt und eng umschlungen zusammen. Warum auch immer, habe ich oft den Luxus, dass sich beide Menschen hingebungsvoll um mich kümmern, meinen Körper liebkosen und mir jeden Wunsch von den Augen ablesen, mich bewundern und das auch ausdrücken können. Meine Lust ist deren Lohn. Ich empfinde das als unglaubliche Wertschätzung, auch wenn sie zumindest im ersten Moment nur sexuell ist.

Die wohl verrückteste und unerwartetste Situation hatte ich erst kürzlich, als ich ursprünglich auf eine Art Business-Dinner-Veranstaltung eingeladen war. Da meine Kollegin keine Zeit hatte, fuhr ich allein hin. Eigentlich war ich nicht sonderlich motiviert. Zugleich hatte ich aber auch irgendwie Lust auf ein schickes Outfit, guten Wein und eben dieses allein auf ein Event gehen. Schon als ich das Lokal betrat, hatte ich die ganze Aufmerksamkeit auf meiner Seite. Ich trug ein schwarzes Satinkleid, welches gerade bis zur Mitte meines Oberschenkels reichte. Dazu schwarze Strumpfhosen und weinrote Highheels. Meine roten Locken hingen mir lässig in die Stirn. Ich setzte mich an einen der Bartische und ließ mir Prosecco einschenken. Ich checkte die Lage, schaute mir jeden einzelnen Gast genau an, da ich entscheiden musste, an welchen der Tische ich mich beim Essen setzen würde. Die Sitzplatzwahl würde den Fortgang des weiteren Abends bestimmen. Schon an der Bar war mir ein Pärchen aufgefallen, sie hatte mir zugelächelt, ich dachte mir zunächst nichts weiter dabei. Später erfuhr ich, dass er auch direkt ein Auge auf mich geworfen hatte. Als die beiden an einer der drei Tafeln Platz genommen hatten, genau in meinem Sichtfeld, passierte es wieder: Unsere Blicke trafen sich und ihr freundliches Lächeln berührte mich wie ein zarter Windhauch. Damit stand meine Entscheidung fest. Ich erhob mich und ging zielstrebig auf den freien Platz neben ihr zu. Ich fragte, ob dort noch frei wäre und bereitwillig boten die beiden mir den Platz an. Wir stellten uns vor und schon war das Eis gebrochen. Das Gespräch ging locker. Von Oberflächlichem, wie Jobs und so weiter, kamen wir bald auf intimere Themen, wie sexuelle Offenheit, meinen Blog, meine Vergangenheit… Die beiden gingen ebenfalls auf Sexpartys und lebten gemeinsam sexuelle Offenheit aus. Sie machte gerade eine Umschulung zur Sexberaterin. Ich wurde aufmerksam. Dann kamen wir mit einem weiteren, etwas älteren Paar am Tisch ins Gespräch. Und obwohl man das an sich ja nicht so gewohnt ist, wurde auch das plötzlich zu einem extrem offenen Gespräch. Ich war total fasziniert. Und auf einmal spürte ich ihre Hand, wie sie langsam meinen Schenkel streichelte. Ich war zunächst verwirrt, aber irgendwie war es auch extrem aufregend. Das Essen wurde zur Nebensache. Die meisten Gäste verabschiedeten sich bereits, als wir anfingen, mit dem attraktiven Kellner zu schäkern, der uns immer mehr Champagner nachschenkte. Es wurde geflirtet, was das Zeug hält. Und plötzlich küsste sie mich. Ab da war alles klar. Wir drei packten unsere Sachen und ließen die verdutzten Kellner stehen.

Als wir in der Wohnung angekommen waren, ging dann auch alles sehr schnell. Die beiden begehrten mich so sehr und machten kein Geheimnis daraus, dass sie absolut scharf auf mich waren. Ich genoss die Aufmerksamkeit in vollen Zügen, bis wir zur dritt erschöpft in die Kissen sanken und selig einschliefen. Doch die Ruhe währte nicht lange. Schon zwei Stunden später spürte ich, wie sich rechts und links neben mir etwas regte. Ich lag in der Mitte des großen Bettes und merkte, wie das der Auftakt für Runde zwei wurde. Und die war nicht weniger Feuerwerk, als die erste. Ich kann es kaum beschreiben. Meine Lust steigerte sich ins Unermessliche. Einfach nur der absolute Wahnsinn.

Als wir fertig waren, wurde es bereits Morgen. Sie und ich kuschelten noch gemeinsam, während er duschte und für uns alle Kaffee zubereitete. Wir lagen noch eine Weile kuschelnd da, redeten und waren alle irgendwie extrem geflasht von dem doch etwas ungewöhnlichen Ausgang des Abends. Und wir drei waren uns sicher, dass dies nicht der letzte gewesen sein würde. Die beiden waren so liebevoll und nett zu mir gewesen. Und das bezog sich nicht nur auf meine Qualitäten als Bettgespielin, sondern auch auf mich als beeindruckende und liebenswerte Person. Er fuhr mich dann noch die ganze Strecke nach Hause, ans andere Ende von Berlin und erzählte während der Fahrt sehr offen über die Beziehung der beiden. Dieses Vertrauen weiß ich wirklich sehr zu schätzen und freue mich schon jetzt auf unser zweites Date!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s