Was ICH will – Vol. I

Nachdem ich viel Zeit meines Lebens damit verbracht habe, herauszufinden, was ich nicht will, wird es jetzt – mit 31 – endlich mal Zeit, für mich zu definieren, was ich denn wirklich will.
Ich will keine Kompromisse mehr. Eine Influencerin hat es letztens echt gut auf den Punkt gebracht. Ich will mich nicht mehr verbiegen oder mich mit dem zweitbesten oder eben einem blöden Kompromiss zufriedengeben.

Ich brauche einen Partner, der mir auf Augenhöhe begegnet. Einen Partner, der versteht, was Leben und Arbeiten für mich bedeutet. Einen Partner, der weiß, was es heißt, dass einem nichts im Leben geschenkt wird. Einen Partner, der zugleich selbst mit beiden Beinen fest im Leben steht, der weiß, wo er noch hinwill und sich gleichzeitig dessen bewusst ist, was er schon geschafft hat. Einen Partner, der einfühlsam und zärtlich sein kann, aber mich gleichzeitig auch so hart ran nimmt, dass mir Hören und Sehen vergeht. Einen Partner, der mich unterstützt, mir aber auch meinen Freiraum lässt, wenn ich ihn brauche. Einen Partner, der meine Leidenschaft zu bändigen weiß, der sich mit mir aber auch streiten kann, bis die Wände wackeln, ohne dass man hinterher gleich die ganze Beziehung in Frage stellt. Einen Partner, der es mir erlaubt, für ihn da zu sein und bei dem ich das auch will. Einen Partner, der auch mal allein ausgeht und mich auch ausgehen lässt. Ja, so einen will ich. Mann oder Frau ist mir egal.

Wieso ich mir darüber Gedanken mache? Ich habe festgestellt, dass bisher immer ich ausgesucht wurde von Männern. Und ich mir die nicht selbst ausgesucht habe. Ich war nie wirklich auf der Suche. Wenn dann einer da war, war das meist ok, wenn ich wollte, ging ich mit. Und wenn ich jetzt zurückblicke, waren das eben alles nur Kompromisse. Nein, ich will keine Kompromisse mehr, ich will mir selbst aussuchen, was gut für mich ist. Und ich hoffe, dass ich dadurch mal eine Beziehung finde, die mich glücklich macht und die nicht wieder nur ein leidiger Kompromiss ist, der mir die Luft zum Atmen nimmt und mich im schlimmsten Falle zu einem Menschen macht, der ich nicht bin. Das ist wichtig.

Ist es traurig, dass ich jetzt erst beginne, mir darüber Gedanken zu machen? Vielleicht ein bisschen. Aber irgendwie habe ich das auch nie gelernt. Ich fand den Gedanken, nach einem Partner zu suchen auch immer irgendwie komisch. Klar habe ich über Apps gedatet, aber eben nicht mit dem Hintergrund, den Partner fürs Leben zu finden.

Daher, habe ich mir vorgenommen, dieses Projekt jetzt endlich mal anzugehen. Und da das nicht von heute auf morgen zu Ende gedacht ist, wird es hier dazu sicherlich ein paar Folgen geben. Und ihr kennt mich ja, was ich mir vornehme, ziehe ich meistens auch durch! Insofern gibt es einen neuen Vorsatz: keine Kompromisse mehr!

Cheers!

2 Gedanken zu “Was ICH will – Vol. I

  1. Gut,mdumbistmsoweit, Gedanken zu machst… den nur wenn du auch bereit dazu bist, innerlich, wird es klappen.. nur nicht gleich verzweifeln wenn es nicht in absehbare Zeit so weit ist. Gut Ding braucht Weile… deswegen is mir (demnächst 48) Wohl nicht die passende Frau übern Weg gelaufen. Wobei wenn eine Frau an mir interessiert war, kannst dir sicher sein, micm hat eine andere zu dem Zeitpunkt interessiert. Ein wenig davon laufen? Kann schon sein, Vertrauen in jemand zu haben fällt mir wirklich.. wirklich schwer, da ich dann eigentlich immer auf die Schnauze gefallen bin, hab ich vertrauen gezeigt.. 😆😆

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s