Kinky daydreaming

Endlich. Sie ist aufegregt. Endlich geht es wieder los. Endlich kommt sie mal wieder raus aus Berlin. Am Abend trinkt sie Wein in netter Gesellschaft. Es gibt etwas zu feiern. Erfolge, Wiedersehen. Die Stimmung ist ausgelassen. Als alle im Bett sind, schleicht sie sich raus. Sie ruft ein Taxi und besucht einen alten Freund. Zu viel Zeit ist vergangen. So groß ist die Freude des Wiedersehens. Sie sitzen auf der Couch und trinken Wein. Themen finden sie schnell. Die Zeit vergeht wie im Flug. Aber sie ist ja nicht nur um Reden gekommen. Sie ist zum Kommen gekommen. Die Stimmung ist aufgeladen. Sexy Spannung liegt in der Luft. So gut hat sie seine Berührungen in Erinnerung. Er war immer zärtlich und leidenschaftlich zugleich, mit einer gewissen Stärke. Manchmal packte er sie auch fester, aber nie zu fest.

Und wie sie da im Halbdunkel sitzen und Wein trinken, fallen langsam die letzten Hemmungen. Sie spürt deutlich das Kribbeln und die Hitze zwischen ihren Beinen. Seine Hose wölbt sich deutlich im Schritt. Er ist heiß auf sie. Sie können nicht mehr widerstehen und schnell sitzt sie auf seinem Schoß, er zieht sie stürmisch näher an sich, sie presst ihren Körper auf ihn und ihre Lippen verschmelzen. Sie küssen sich leidenschaftlich und die Lust wird immer größer. Schnell zieht er ihr mit geschickten Fingern das Oberteil aus. Er betrachtet ihre blasse Haut im trüben Licht. Sie zieht ihm sein Shirt über den Kopf und versenkt ihre Nägel in seiner Schulter. Dabei reibt sie rhythmisch ihren Schoß an seinem harten Schwanz. Mit einer schnellen Bewegung dreht er sie auf den Rücken. Der kurze Lederrock macht es ihm einfach. Seine Hand versinkt zwischen ihren feuchten gespreizten Schenkeln. Sie keucht vor Lust. Sie kann es kaum erwarten, ihm seine Hose endlich auszuziehen und seinen geilen Schwanz in ihren Händen zu halten. Er fühlt sich so gut an und schwillt noch größer, als sie ihre Finger langsam um den Schaft schließt. Ihre warmen feuchten Lippen liebkosen ihn. Er kann es kaum aushalten vor Lust. Sie setzt sich auf ihn und nimmt ihn tief in sich auf. So gut ist das Gefühl, wie er sie ausfüllt. Sie lehnt sich nach hinten und stützt sich mit ihren Händen auf seine Schenkel. Ihr Becken geht rhythmisch auf und ab. Sie kann schon die Woge des ersten Orgasmus spüren. Seine starken Hände umklammern ihr Becken und stützen sie bei der Auf- und Abbewegung. Stellungswechsel. Er dreht sie um. Sie präsentiert ihm ihren kleinen runden Hintern. Er würde am liebsten hinein beißen. Er umfasst die prallen Backen und stößt heftig in sie hinein. Sie schreit vor Lust auf. Dass es laut ist, ist ihr egal und ihn macht es nur noch erregter. Er stößt sie immer tiefer. Die Bewegungen werden schneller. Sie kann sich nicht mehr zurück halten. Das Kribbeln, die Lust die beiden warmen Körper…. sie entspannt sich und kommt laut stöhnend unter seinen Stößen. Sie bäumt sich auf in seinen Armen. Dabei ist sie so unglaublich sexy.

Erschöpft sinken beide in die Kissen. Sie atmet tief. Sie ist zufrieden. Sie trinken noch ein Glas Wein und gehen dann ins Schlafzimmer. Er umamt sie unter der Decke von hinten. Eigentlich sind sie müde. Doch sie merkt noch immer das Pulsieren zwischen den Beinen. Die Lust flammt wieder auf. Sie nimmt seine Hand und führt sie zwischen ihre Schenkel. Sie ist noch immer ganz feucht. Oder schon wieder? Er beginnt, sie zu streicheln. Gierig spreizt sie die Beine und gibt ihm die Möglichkeit mit seinen Fingern in sie einzudringen. Ihre Lust ist schon wieder nicht zu bremsen. Sie windet sich, sie glaubt, sie kann es kaum aushalten. Sie will nur noch eins: seinen harten Schwanz noch einmal spüren. Bereitwillig erfüllt er ihren Wunsch. Auch er kann einfach nicht genug bekommen und sein Schwanz droht mittlerweile zu explodieren. Sie erbebt unter seinen Stößen und umklammert, die Stangen des Bettes am Kopfende. Hemmungen sind längst vergessen und sie stöhnt und schreit laut, als der Orgasmus sie erneut überrollt. Wahnsinn…..
Diesmal siegt die Müdigkeit und sie schlafen zufrieden ein.

Als die Sonnenstrahlen ihre Nase kitzeln erwacht Sie. Sie grinst, sie spürt seine kräftige Hand an ihrem Hintern.
Während er Kaffee aufbrüht, zieht sie ihr Höschen und ihre Bluse wieder an. Sie sitzen gemeinsam auf der Couch und schwelgen endorphingeladen in den Erinnerungen an die heiße Nacht. Der heiße Kaffee wirkt belebend. Ob er sie nah Hause fahren könne, fragt sie. Aber natürlich. Aber willst du wirklich schon gehen?! Er zieht sie zu sich, spreizt ihre Beine und drückt sie mit seinem Körper fest in die Polster. Er beginnt sie zu küssen und wandert langsam an ihrem Hals abwärts. Wie wäre es mit Runde drei? Er ist noch immer nicht gekommen und steht unter Druck. Er muss sie nicht zweimal fragen. Allein seine Erregung, die durch die Shorts nicht zu verbergen ist, hat sie schon wieder voll in seinen Bann gezogen. Schnell ist sie wieder nackt und er wirft sie im Schlafzimmer zurück aufs Bett. Er kann nicht warten, er will sie. Er dreht sie auf den Bauch. Sie hält sich am Bett fest. Er stößt wieder zu und sie stöhnt laut auf. Oh wie sehr sie diesen Schwanz liebt. Diesmal dauert es nicht lange. Er ist so geladen. Sie ist horny wie immer. Sie kommt, er kommt, beide werden erlöst, sind erschöpft und zufrieden.

Es wird Zeit, sie muss nach Hause. Manchmal denken beide, zusammen wären sie perfekt. Schade, dass es nicht geht. So bleibt es wohl bei den kleinen Abenteuern und wilden Nächten. Und jedes Mal freut sie sich wieder darauf.
Bis bald, Hotel Boy.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s